Trägerschaft

Die Organisation der Stiftung und des Seniorenzentrums beruht auf der Stiftungsurkunde vom 15. Dezember 2010.

 

Der Stiftungsrat ist das oberste Organ und besteht aus je vier Vertreterinnen und Vertretern der beiden Gemeinden Füllinsdorf und Frenkendorf. Er vertritt die Stiftung nach aussen und ist für die Erhaltung des Stiftungszweckes verantwortlich. Der Stiftungsrat wird durch die Gemeinderäte und Gemeindekommissionen der politischen Gemeinden von Füllinsdorf und Frenkendorf gewählt.

 

 

Meilensteine

 

2016 Am 2. März: Richtfest Wohnturm

 

2015 Am 18. April begann die Grundsteinlegung Wohnturm und Anbau

 

2015 Am 15. Januar erfolgte der Spatenstich Wohnturm und Anbau

 

2013  Offizielle Namensänderung in Seniorenzentrum Schönthal

           am 1. Oktober 2013

 

2012  Der Stiftungsrat beschliesst: das APH Schönthal soll zum

           Seniorenzentrum entwickelt werden.

 

2011  20-Jahr-Jubiläumsfeier

 

2010  Neue Stiftungsurkunde, datiert auf den 15. Dezember 2010;

           die Heimkommission wird aufgelöst.

 

2009  Eröffnung der Pflegewohnung am 2. Januar an der Bahnhofstrasse

           in Frenkendorf

 

2006  Neues Leitbild

 

2001  10-Jahr-Jubiläumsfeier

 

1993  Auflösung der Baukommission am 26. August nach Sitzung Nr. 70

           und 160 Seiten Protokoll

 

1992  Offizielles Einweihungsfest am 8./9. August

 

1991  Schlüsselübergabe und Tag der offenen Tür am 7./8. Dezember

           Einzug der ersten zwei Bewohnenden am 9. Dezember

 

1990  Aufrichtfest

 

1989  Erteilung der Baubewilligung, Spatenstich am 8. September,

           um 17.30 Uhr

 

1987  Die Einwohnerinnen und Einwohner der Trägergemeinden Füllinsdorf

           und Frenkendorf stimmen dem Bau und den benötigten Krediten zu.

           Gründung der Stiftung Alters- und Pflegeheim Schönthal

           Füllinsdorf-Frenkendorf;

           Bildung des Stiftungskapitals von 7,7 Millionen Franken;

           Stiftungsurkunde, datiert auf den 6. April 1987

 

1986  Burckhardt + Partner AG, Architekten aus Basel, gewinnen mit ihrem

           Projekt «Merianpark» den Architekturwettbewerb

 

1980–1987  Beginn der Planungsarbeiten und Genehmigung des Projektes